Nach 10 Jahren Raucher, nun Nichtraucher

Mir 13 Jahren hat alles begonnen. Die Pubertät, das Cool sein, Mitglied eines Vereins,... da probiert man schon das ein oder andere Mal, an einer Zigarette zu ziehen. Leider bleibt es nicht beim Probieren... es wird zur Gewohnheit und so sind nun ganze 10 Jahre als Raucher vergangen.

Bis zu meinem 18. Geburtstag habe ich zu Hause bzw. vor meinen Eltern nicht geraucht. Das wollte ich einfach nicht und hatte auch was positives - ich rauchte nicht so viel. Ab der Volljährigkeit war das aber dann anders. Oft kam ich mit 1-2 Päckchen pro Woche nicht mehr aus. Es wurden schon 3. Ich war aber nie die Raucherin, der die Zigarette nicht schmeckte, nein im Gegenteil, ich habe immer jeden einzelnen Zug genossen. Rauchen in geschlossenen Räumen mochte ich z. b. nicht, daher hatte ich mit dem Rauchverbot kein Problem.

Vor ca. 4/5 Jahren habe ich dann mal an einem Rauchfrei Kurs teilgenommen, der von meiner damaligen Arbeitsstätte zur Verfügung gestellt wurde. Alles umsonst! 1.fehlte meine richtige Einstellung zum Rauchstop und 2. kam plötzlich die Kursleiterin nicht mehr regelmäßig und sagte unsere Termine ab "sehr Professionell"!

Mittlerweile sind 10 Jahre vergangen und mit 2.12.2017 habe ich den Entschluss getroffen einen Schlussstrich unter das Rauchen zu setzen. WARUM?

1. war ich in meiner Familie noch die Einzige, die es noch nicht geschafft hatte sich von der Nikotinsucht loszureißen.

2. hatte ich einen Traum vor Augen und um diesen zu verwirklichen war es für meine Gesundheit wichtig das Rauchen frühzeitig zu reduzieren oder gleich zu beenden.

Ich muss zugeben, ein Ziel vor Augen zu haben hat es mir erleichtert die Sucht zu beenden. Im Großen und Ganzen ist es aber einfach nur eine Kopfsache! Klar gibt es Momente, da kommt der Gedanke "ich will eine Rauchen", doch im nächsten Augenblick ist dieser schon wieder verflogen.

Ich bin selbst sehr stolz auf mich und mein Vorsatz lautet nun "GESUNDES LEBEN" :)